#schaffeläbegniesse – Eröffnungsfest Zentrale Pratteln

Einladung zur Eröffnung der «Zentrale Pratteln» am 02.Juni 2018

Unter dem Motto #schaffeläbegniesse wird die Zentrale Pratteln am 2. Juni 2018 ihre Tore und Türen für Gross und Klein, Jung und Alt öffnen. Von 10:00 Uhr am Samstag bis 02:00 Uhr am Sonntag können offene Werkstätten, Sportvereine und Ateliers besucht werden. Die ersten neuen Nutzer*innen geben Einblicke in ihr Schaffen, ihre Werkstätten und Hallen (#schaffe). Der Vorplatz wird erstes Grün zeigen, Musik und Varieté sowie Speis und Trank laden zum geniessen (#gniesse) ein. Zwerggeissen warten auf Streicheleinheiten und in einem Brunnen kann bei schönem Wetter gebadet werden. Die Entwürfe und Modelle des städtebaulichen Wettbewerbs sind erneut öffentlich ausgestellt. Zusammen wollen wir einen Vorgeschmack geben, wie das Leben (#läbe) aus Wohnen und Gewerbe auf der Zentrale Pratteln heute und morgen aussehen kann.

Eine kurze Eröffnungsansprache ist für 11:00 Uhr geplant.

Der Eintritt auf dem Areal ist frei.

Programm und Poster hier als PDF herunterladen und ansehen.

Städtebauliche Entwicklung des Areals 

Direkt nördlich des Bahnhofs Pratteln, auf dem Areal der alten Coop-Verteilzentrale, wird die gemeinnützige Wohnbaugesellschaft Logis Suisse AG (LSAG) ein attraktives und lebendiges Quartier mit Wohn- und Gewerbenutzungen entwickeln. Darüber hinaus hat die Gemeinde Pratteln in Aussicht genommen, eine neue Schulanlage mit Dreifachturnhalle – auch für Vereinsnutzung – zu realisieren. 

Die LSAG entwickelt die Zentrale Pratteln in Partnerschaft mit der IG Cooperativa (einer Interessengemeinschaft von fünf Basler Wohngenossenschaften) und im Dialog mit der Gemeinde Pratteln. In der Durchführung der Plan- und Wettbewerbsverfahren wird die LSAG von der Planpartner AG unterstützt. Die Denkstatt sàrl unterstützt die Kommunikationsprozesse und begleitet die Entwicklung der Identität des neuen Quartiers, die Raum auf Zeit GmbH ist mit der Organisation der Zwischen- und Übergangsnutzungen beauftragt und wird von der Baubüro in situ AG in baulichen Belangen unterstützt.

Der im Februar 2018 getroffene Juryentscheid zum städtebaulichen Wettbewerb fiel einstimmig auf den Entwurf des Basler Büros Bachelard Wagner Architekten und der Landschaftsarchitekten raderschallpartner AG aus Meilen. Der prämierte Vorschlag verkörpert in überzeugender Weise die Leitsätze für den Transformationsprozess des Areals und dient nun als Grundlage der weiteren Planungen auf dem Areal der «Zentrale Pratteln».

Zwischennutzung und Quartieridentität

Teile der bestehenden Gebäude werden erhalten bleiben und bereits während des Planungsprozesses genutzt. Über die kommenden 4 Jahre machen diese Zwischennutzungen das Areal erlebbar, dienen als Anknüpfungspunkt für die Transformation und werden die zukünftige Identität mitprägen. Der Übergang vom Industrieareal zum Wohn- und Gewerbequartier wird als sorgfältiger Transformationsprozess verstanden, der im Dialog mit breiten Interessengruppen und Institutionen geführt wird.

Anfragen für kurz-, mittel und langfristige Nutzungen

Die Raum auf Zeit GmbH nimmt gern Anfragen für Nutzungen entgegen. Es stehen aktuell vielfältige Räume für kurz- oder mittelfristige Nutzungen zur Verfügung. Anfragen können über das folgende Formular gesendet werden: https://zentrale-pratteln.ch/arealnutzerin-werden/

Bei Rückfragen können sie sich gern an Ben Pohl vom Kommunikationsbüro der Zentrale Pratteln wenden: ben.pohl@denkstatt-sarl.ch

 

Publiziert: 19.04.2018
Kategorien: Übergangsnutzung, Mitmachen, Archiv